Button to close the main navigation menu

Die verkaufte Braut

Termine

30.07.2022, 19:30 Uhr

Premiere

→ Tickets buchen

02.08.2022, 19:30 Uhr

→ Tickets buchen

03.08.2022, 19:30 Uhr

→ Tickets buchen

05.08.2022, 19:30 Uhr

→ Tickets buchen

06.08.2022, 19:30 Uhr

→ Tickets buchen

10.08.2022, 19:30 Uhr

→ Tickets buchen

12.08.2022, 19:30 Uhr

→ Tickets buchen

13.08.2022, 19:30 Uhr

→ Tickets buchen

Libretto

Karel Sabina (deutsch von Max Kalbeck)

Sänger*innen

Gergely Kereszturi (Kruschina)

Johanna Risse (Kathinka)

Frieda Jolande Barck (Marie)

Franziska Roggenbuck (Marie)

Alexander Van Goethem (Micha)

Ivon Mateljan (Agnes)

Pascal Franssen (Wenzel)

Tobias Zepernick (Wenzel)

Angelo Pollak (Hans)

Dominic Stewart (Hans)

Leo Bachmann (Kezal)

Peter Fabig (Kezal)

Holden Madagame (Springer)

Anna Graf (Esmeralda)

Yuli Zhang (Muff)

Chor

Apollochor an der Staatsoper Unter den Linden

Chordirektor

Arthur Just

Orchester

Berliner Symphoniker

Musikalische Leitung

Hansjörg Schellenberger

Inszenierung

Frank Matthus

Bühnenbild/Kostüme

Karel Spanhak

Choreographie

Ralph Frey

Tänzer*innen

Oliver Chang

Anne-Marie Ludwig

Tiziano Portas

Marica Resta

Sabrina Rocha

Margarita Tsygankova

Linda Withelm

Kirmes in einem böhmischen Dorf: Die Bauerntochter Marie treibt Sorge um, denn sie soll den Sohn des Gutsbesitzers Micha heiraten. Reich und eine gute Partie soll dieser Wenzel sein, behauptet der Heiratsvermittler Kezal, und so hat ihm ihr Vater Kruschina Marie versprochen. Doch Marie liebt Hans, einen mittellosen Knecht unbekannter Herkunft. Auf dem Fest soll nun Verlobung sein, schon treibt der geschäftstüchtige Kezal Kruschina in die Enge. Als Marie sich weigert, bangt Kezal um seinen Deal und bietet Hans Geld für Marie…

Smetanas heitere Oper gehört zu den Repertoire-Lieblingen: Mit melodischem Reichtum, plastisch gezeichneten Figuren und mitreißenden Chor- und Tanzszenen eroberte sie als erste tschechische Oper in kurzer Zeit einen festen Platz im internationalen Opernrepertoire. Smetanas in der Folkore wurzelnde, an Wagner geschulte Orchestersprache und seine liebevolle musikalische Charakterisierungskunst verleihen den Figuren über die komödiantische Wirkung eines Bauernschwanks hinaus Seele und Tiefe. Das lyrische Liebespaar kennt Zweifel und Melancholie ebenso wie zärtliche Innigkeit und stolze Selbstbehauptung; als komisches »Paar« gegenüber gesetzt wecken auch der durchtriebene, wortmächtige Verkäufer Kezal und der stotternde Wenzel mit seiner kindlichen Freude am Zirkus Sympathien.

An allen Abenden ist eine Rückfahrt mit dem Sonderzug der NEB nach Berlin möglich.
Abfahrtszeiten jeweils gegen 23:10 Uhr
Weitere Infos unter www.NEB.de/kammeroper